Energie sparen heißt die Devise

Bonner Energietage boten Informationen rund um klima- und energiebewusstes Bauen, Wohnen und Leben und waren gefragt wie nie

29. August bis 9. September – Das waren die Energietage 2022

„Was mich umtreibt, ist die Sorge der Leute vor dem Winter und der Klimawandel, der uns diesen Sommer vielerorts vor Augen geführt wurde. Die Lösung besteht darin, dass wir weniger Energie verbrauchen und weniger Energie kaufen müssen. Das schützt uns vor Preissteigerungen und ist der Hebel für den Klimaschutz. Also: Energiebedarf senken und den Rest aus Erneuerbaren decken. Das ist, was uns auf die sichere Seite bringt und worüber wir hier informieren“, sagte Celia Schütze, Geschäftsführerin der Bonner Energie Agentur (BEA), beim Rundgang über den Info- und Beratungstag der Bonner Energietage. Die zentrale Ausstellung auf dem Münsterplatz ist der Höhepunkt der zweiwöchigen Veranstaltung rund um klima- und energiebewusstes Bauen, Wohnen und Leben in Bonn. Zu diesem laden die Stadt Bonn, die Bonner Energie Agentur, SWB Energie und Wasser sowie die Verbraucherzentrale NRW/Energieberatung Bonn seit 1996 jährlich gemeinsam ein.

 

Aktualität der Themen durch Gaskrise und Klimawandel besonders hoch

Teils hatten sich am Info- und Beratungstag an den Ständen der 17 ausstellenden Unternehmen und Organisationen lange Schlangen gebildet. „Der große Andrang spiegelt die Aktualität unserer Themen wider, die in Zeiten von Gaskrise, Energiepreissteigerungen, Versorgungssicherheit und Klimawandel wichtiger denn je sind. Umso mehr freue ich mich, dass wir die Veranstaltung nach Corona wieder in Präsenz durchführen und in den direkten Austausch mit den Besucherinnen und Besuchern treten können“, so Schütze.

Am Stand der BEA ging es vor allem um Alternativen zu Öl- und Gasheizungen und um Photovoltaik, um Energie einzusparen bzw. selbst nachhaltige Energie zu erzeugen. „Aber man sollte sich zuallererst fragen, welche Bauteile des Hauses – Fassade, Fenster, Dach – sanierungsbedürftig sind und hier beim Energiesparen ansetzen“, erklärte Energieberater Volker Butzbach. Er gab den wertvollen Hinweis, dass im Falle einer Fassadendämmung staatliche Zuschüsse in Höhe von 15 Prozent der förderfähigen Kosten möglich sind. Was den nahenden Winter und kurzfristig umzusetzende Tipps angeht, riet Celia Schütze, die Heizungseinstellung zu optimieren. Schon mit einem Grad weniger in der Wohnung könnten sechs Prozent Energie eingespart werden. Nur: Unter 19 Grad sollte die Raumtemperatur nicht fallen, sonst könne zum Beispiel Schimmel drohen. „Unsere Tipps finden Sie auch auf unserer Webseite“, gab Schütze mit auf den Weg.

Bonn auf dem Weg zu Klimaneutralität

Lösungen bei Sorgen wegen explodierender Energiekosten

„Wir sind uns als Stadt bewusst, in welcher Sorgensituation die Bürgerinnen und Bürger stecken. Umso wichtiger ist, dass wir ein Angebot wie die Bonner Energietage haben“, sagte Oberbürgermeisterin Katja Dörner bei ihrem Besuch auf dem Münsterplatz. Sie wies darauf hin, dass Menschen, die befürchten, ihre Energiekosten nicht mehr stemmen zu können, sich an den Arbeitskreis „Energiesperrungen vermeiden“ wenden können: „Dann finden wir eine Lösung.“

Klimaneutrales Bonn bis 2035

Zudem stellte die Stadt den Bonnerinnen und Bonnern ihr breitgefächertes Angebot vor. So beantwortete Guido Hammes vom Amt für Umwelt und Stadtgrün Fragen rund um Geothermie und Wärmepumpen – von der Planung über die Antragstellung bis zum Betrieb. 613 Geothermie-Anlagen, deren Heizleistung dem Heizbedarf von ca. 800 Einfamilienhäusern entspricht, hat das Amt bislang bewilligt.
Bei Carmen Ulmen vom Programmbüro Klimaneutrales Bonn 2035 gab es Informationen zum städtischen Förderprogramm Photovoltaik für die Energiewende auf Bonner Dächern. Immerhin könnten 70 Prozent der rund 129.000 Gebäude in Bonn laut städtischem Solardachkataster für die Energiegewinnung genutzt werden. Am Stand war auch ein „Balkonkraftwerk“ aufgebaut, das gefördert wird und für Mieter interessant ist. Mit zwei Solarmodulen (insgesamt 600 Watt), die bis zu 500 Kilowattstunden im Jahr erwirtschaften können, hätte man etwa 200 Euro im Jahr an Stromkosten gespart. Der Anschaffungspreis der Anlage – zwischen 850 und 1100 Euro – hätte sich nach sechs Jahren amortisiert, die Förderung beträgt pro Modul 50 Euro, so Ulmen.
Kollegin Doris Kube vom Amt für Umwelt und Stadtgrün rührte einen Stand weiter die Werbetrommel für Dach- und Fassadenbegrünung sowie Entsiegelungen. 50 Prozent der förderfähigen Kosten (max. 20.000 Euro) übernimmt die Stadt, um ein in Hitzeperioden kühleres, Feinstaub bindendes, Wasser speicherndes und biologisch vielfältiges Bonn aufzubauen. Julia Gerz vom Tiefbauamt wiederum informierte gemeinsam mit dem HochwasserKompetenz-Zentrum über bauliche Maßnahmen wie Rückstauklappen und Hilfen wie mobile Spundwände bei Starkregenereignissen und Hochwasser.

 

PV-Anlagen von SWB als Eckpfeiler des Energiesparens

SWB Energie und Wasser präsentierten „als Eckpfeiler des Energiesparens und auf dem Weg zu Klimaneutralität 2035“, so SWB-Geschäftsführer und BEA-Vorstandsmitglied Marco Westphal, an ihrem Stand die Themen Photovoltaik und Elektromobilität. „Unser Produkt BonnPlus PV beinhaltet eine auf die Bedürfnisse der Kundschaft abgestimmte PV-Anlage, die wir im Contracting oder – neu – zum Verkauf anbieten“, sagte Markus Dosch, PV-Berater bei SWB. „Ein ähnliches Produkt werden wir bald auch für Wärmepumpen im Angebot haben“, ergänzte Westphal, der sich über das rege Interesse der Energietage-Besucher freute. Diesen erklärte SWB-Mitarbeiter und Elektromobilitätsexperte Christoph Käckermann die verschiedenen SWB-Wallboxen für das Laden des Elektroautos zu Hause und gab zudem einen Überblick über die öffentliche Ladeinfrastruktur: 210 öffentliche Ladepunkte gibt es derzeit in der Bundesstadt, 16 kommen in den nächsten drei Wochen hinzu.

Solarstrom im Fokus der Verbraucherzentrale

Die Energieberatung Bonn der Verbraucherzentrale stellte im Detail ihre neue Aktion „Sonnenklar – Strom nutzen, wie es für euch passt“ vor und stieß ebenfalls auf großes Besucherinteresse. Energieberater Stephan Herpertz hatte schon in der ersten Stunde nach Eröffnung der Ausstellung 23 Beratungsgespräche geführt. Zum Beispiel dazu, ob sich auch das Mieten einer PV-Anlage lohnt.

 

Münsterplatz mit vielen Angeboten

Angebote für den Klimaschutz

Darüber hinaus ging es beim Rundgang über den Münsterplatz um energieeffiziente Heiztechniken, natürliche Dämmstoffe oder Konzepte der Energie-Genossenschaften. Handwerker und Energieberater sind im Moment über Monate ausgebucht. „Trotzdem haben wir uns heute Zeit genommen, denn hier können wir an nur einem Tag sehr viele Bürgerinnen und Bürger erreichen, die sonst monatelang auf Antworten warten müssen“, meinte Energieberater Wolfgang Rösler, einer der Energieeffizienz-Partner Bonn / Rhein-Sieg – dem Experten-Netzwerk der Bonner Energie Agentur.

 

Begeisterung schon bei den Jüngsten

Der Verein Abenteuer Lernen hatte passend zum Energietag Energie-Experimente mitgebracht: Die Kinder konnten unter anderem Mini-Boote mit Solarantrieb bauen. Über diesen Stand freute sich ein Besucher ganz besonders: „Sie sind der wichtigste Stand hier, denn an die Kinder müssen wir ran.“

Am Stand der BEA brachten Kinder selbstgestaltete Klimagrüße auf den postalischen Weg – zur Erinnerung daran, dass die Zeit für Energiewende und Klimaneutralität besonders für die nachfolgenden Generationen drängt.

Mitmach-Aktionen als Publikumsmagnete

Gut besuchte Angebote sprechen für erfolgreiche Energietage

Nicht nur der Info- und Beratungstag auf dem Münsterplatz war so gut besucht wie nie. Auch die begleitenden Veranstaltungen erfreuten sich 2022 besonderer Nachfrage. Zu Online-Vorträgen wie „Sonne im Tank – aber wie?“ und „Der Weg zum energiesparenden Altbau“ sowie „Klimaneutrales Bonn bis 2035“ schalteten sich insgesamt 125 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu. Die Online-Beratungen in thematischen Kleingruppen, die Beraterinnen und Berater von Verbraucherzentrale NRW, BEA und SWB Energie und Wasser vom 5. bis zum 9. September mehrfach anboten, waren jeweils schon zwei Wochen vor Termin ausgebucht. So konnten 80 Ratsuchende zu Photovoltaik, alternativen Heiztechniken und Gebäudedämmung beraten werden.

Klimaradtour

 

Die Klimaradtour durch die Passivhaus-Neubauten in Geislar: ebenfalls sehr gut besucht. Am Beispiel eines Passivhauses in Holzbauweise erläuterte Architekt Thomas Gramlich, wie dank guter Planung von Gebäudehülle und Grundriss ein Haus sogar ohne Heizung auskommen kann. „Außerdem setzen Bauherren mehr und mehr auf die Verwendung nachhaltiger und nachwachsender Materialien wie Holz und Stroh“, sagte Gramlich. „Aber auch der Energieverbrauch pro Kopf zählt“, wusste Architekt Dirk Hellings, der ein Mehrfamilienhaus mit Erdwärmepumpe vorstellte. „An dieser Stelle wohnten vorher 4 Personen, jetzt haben 30 Leute Platz.“ Nachverdichtung ist in Bonn ein wichtiges Thema, hier kann viel Energie gespart werden und noch dazu Wohnraum geschaffen werden.

 

Sanierungsrundgang

Auch der Sanierungsrundgang durchs Beueler Combahnviertel, bei dem BEA-Energieberater Lars Klitzke an Altbauten erklärte, welche Sanierungsmaßnahmen Sinn machen: ausgebucht. Vor Ort im Quartier kamen noch einige Passanten dazu. Alle nahmen als wichtige Information mit, dass mit der Dämmung der Fassade die größte Energieeinsparung erzielt werden kann.

Kinder-Workshop zu Solarenergie

 

Zum Abschluss der Energietage konnten Kinder bei einem Workshop von Abenteuer Lernen mit Solarenergie experimentieren. Mit einem selbstgebauten Solar-Roboter gingen auch sie rundum zufrieden nach Hause. Der schönste Kommentar eines Kindes: „Mama, weißt du was gut daran ist? Es ist gut für die Umwelt.“

Beratungsangebote der besonderen Art

„Ich freue mich als Organisatorin der Energietage über die hohe Beteiligung an unserem breiten Programm, besonders an unseren drei Mitmach-Aktionen. Denn sie sind ein Beratungsformat besonderer Art, bei der vor Ort am Objekt viel Wissenswertes zu erfahren war“, sagte Tina Enderer, Architektin und Energieberaterin der BEA.

 

Fotos: Bonner Energie Agentur und Barbara Frommann

 

 

Das war das kostenfreie Programm 2022

Flyer Energietage 2022

Platzhalter (nicht löschen)

1. Info- und Beratungstag auf dem Münsterplatz

Foto: Frommann

Der Info- und Beratungstag findet am Samstag, den 3.  September 2022 von 11.00-17.30 Uhr

Die Ausstellerinnen und Aussteller bieten auf dem Münsterplatz ein umfassendes Beratungs- und Informationsangebot an. An den Ständen können sich Interessierte zum energieeffizienten Bauen und Sanieren, zum Einsatz von erneuerbaren Energien und nachhaltigen Baustoff en für Neubau und Sanierung beraten lassen.
Angefangen von Fragen zu Förderprogrammen, Dämmung und Heiztechnik, Photovoltaik bis hin zu qualifizierten Planungs- und Beratungsbüros sowie Handwerksbetrieben und Hochwasserschutz für Gebäude.

Infostände:
• Abenteuer Lernen e.V.
• Bundesstadt Bonn – Amt für Umwelt und Stadtgrün
• Bundesstadt Bonn – Programmbüro Klimaneutrales Bonn
• Bundesstadt Bonn – Tiefbauamt
• Bonner Energie Agentur
• BürgerEnergie Rhein-Sieg eG
• Energieeffizienz-Partner Bonn/Rhein-Sieg
• Ecobau Naturbaustoffe
• Friesdorfer-Energie-Genossenschaft eG i. G.
• Georg Thom Heizungsbau & Erneuerbare Energien
GreenCars.Rent
• Josef Küpper Söhne GmbH
KlimaNetz Bonn Gruppen
• Schornsteinfeger-Innung Köln, Kreisgruppe Bonn
• Solaris and more GmbH
• Stocksiefen Holzbau GmbH
• SWB Energie und Wasser
• Verbraucherzentrale NRW e. V., Energieberatung Bonn
• Polizeipräsidium Bonn – Einbruchschutz

2. Vorträge

Foto: Photocase-Stihl 

Dienstag, 30. August 2022 • 18.00 bis 19.30 Uhr
Sonne im Tank – aber wie? – Solarenergie für Elektrofahrzeuge optimal nutzen
Viele Bürgerinnen und Bürger möchten Solarstrom selbst produzieren und diesen sinnvoll nutzen, auch für den Betrieb eines Elektrofahrzeuges. Hierbei gibt es viele Fragen: Wie bekomme ich möglichst viel Sonne in den Tank? Ist ein E-Auto wirklich sinnvoll für mich? Gibt es Carsharing-Konzepte mit Elektrofahrzeugen? Im Vortrag gibt es auch Informationen zu Ladetechnik, Kosten und Fördermöglichkeiten.
Referenten: Stephan Herpertz, Verbraucherzentrale NRW; Christian Holz, BürgerEnergie Rhein-Sieg eG

 

Foto: Christoph Schnüll,  Zeichung: Liane Hoder

Mittwoch, 31. August 2022 • 18.00 bis 19.30 Uhr
Klimaneutrales Bonn bis 2035 – Bonn 4 Future – Wir fürs Klima
Der Mitwirkungsprozess „Bonn 4 Future“ begleitet den Ratsbeschluss, dass Bonn bis spätestens 2035 klimaneutral werden soll. Bericht, Ausblick und Austausch zum Mitwirkungsverfahren „Bonn4Future – Wir fürs Klima“.
Referent: Bonn im Wandel e.V.

 

Foto: AdobeStock-Kara

Dienstag, 06. September 2022 • 18.00 bis 19.30 Uhr
Der Weg zum energiesparenden Altbau – Heizen ohne Öl und Gas
Die Energiekosten steigen und die Versorgungssicherheit von Gas & Öl ist unsicher. Wie kann man sich vor hohen Heizkosten schützen, gleichzeitig das Wohnklima verbessern und etwas für die Umwelt tun? Kleine Maßnahmen, Rundum-Sanierung und Einsatz erneuerbarer Energien – hier erfahren Hauseigentümerinnen und -eigentümer, was sie tun können.
Referent: Lars Klitzke, Bonner Energie Agentur

 

3. Mitmach-Aktionen

Montag, 29. August 2022 • 18.00 bis 20.00 Uhr
Sanierungsrundgang in Bonn-Beuel – Mit dem Energieberater durch das Combahnviertel
Viele Altbauten weisen ähnliche Charakteristika, Potentiale und bauliche Probleme auf. Im Combahnviertel betrachten die Energieberater Stephan Herpertz (Verbraucherzentrale NRW) und Lars Klitzke (Bonner Energie Agentur) beispielhafte Gebäude. Sie berichten, welche Optimierungsmöglichkeiten unterschiedliche Gebäudetypen bieten und welche Sanierungsmaßnahmen sinnvoll sind. Dabei beleuchten sie Feuchteprobleme, Auswirkung eines verbesserten Wärmeschutzes, Heizung und Warmwasser.
Ort: Bonn-Beuel, Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben
Anmeldung per Email an: anmeldung(at)bea.bonn.de – Stichwort: Sanierungsrundgang
Die Teilnahme ist auf 15 Personen beschränkt, die Plätze werden nach Eingang der Anmeldungen vergeben.

 

Montag, 5. September 2022 • 17.00 bis 20.00 Uhr
Klimaradtour und Besichtigung – Passivhaus-Neubauten Bonn-Geislar
In Kooperation mit dem ADFC wurde eine schöne Strecke abseits der Hauptverkehrsrouten ausgearbeitet.
Auf der Route stellen Architekten vom  Büro Planquadrat-Architekten und Büro Grotegut Architekten Neubau-Projekte vor und erläutern die wichtigsten Elemente von energieeffizienten Wohnhäusern. Zu sehen sind zwei Einfamilienhäuser in Passivhaus-Bauweise in Bonn Geislar und ein Mehrfamilienhaus im KfW 55-Standard mit Wärmepumpe und Lüftungsanlage. Die Besichtigungen finden voraussichtlich nur von außen statt.
Zielgruppe sind vor Allem Bau-Interessierte.
Route: Oper Bonn – Neubaugebiet Bonn-Geislar – Oper Bonn
Anmeldung per Email an: anmeldung(at)bea.bonn.de – Stichwort: Klimaradtour
Die Teilnahme ist auf 20 Personen beschränkt, die Plätze werden nach Eingang der Anmeldungen vergeben.

 

Mittwoch, 7. September • 15.00 bis 17.30 Uhr

Energie aus der Sonne: Solar-Roboter bauen – Workshop für Kinder von 8 bis 12 Jahren
Die Sonne ist eine fast unerschöpfl iche Energie-Quelle. Diese Energie wollen wir nutzen und Experimente mit Solar-Energie machen. Zum Abschluss bauen wir einen kleinen Putz-Roboter, der sich mithilfe der Sonnen-Energie bewegen kann.
Ort: Abenteuer Lernen e.V., Siebenmorgenweg 22, 53229 Bonn
Anmeldung per Email an: anmeldung(at)bea.bonn.de – Stichwort: Solar-Roboter
Die Teilnahme ist auf 10 Kinder beschränkt, die Plätze werden nach Eingang der Anmeldungen vergeben.

Alle Mitmach-Aktionen sind ab dem 1. August buchbar.

4. Beratungswoche

Foto: Bonner Energie Agentur

Montag, 5. September bis Freitag, 9. September
Online-Beratung in Kleingruppen ++ WIEDER PLÄTZE VERFÜGBAR ++
Jedes Bau- oder Sanierungsvorhaben ist individuell. Energieberaterinnen und Berater von Verbraucherzentrale NRW (VZ) , Bonner Energie Agentur (BEA) und SWB Energie und Wasser (SWB) stehen in dieser Woche für persönliche Gespräche zur Verfügung. Die Online-Beratungen finden in thematischen Kleingruppen mit bis 10 Personen statt.

Beratungstermine können ab sofort über die angegebenen Anmeldelinks gebucht werden.

 

 

Montag, 5. September 2022

individuelle Termine BEA – ausgebucht

Dienstag, 6. September 2022

9:00 11:00 SWB Photovoltaik  –  Post EEG-Anlagen
Was geschieht nach 20 Jahren Einspeisevergütung?
Email
13:30 14:30 VZ Heizungstausch Anmeldung
14:30 15:30 VZ Photovoltaik Anmeldung
15:30 16:30 VZ Dämmung Anmeldung

Mittwoch, 7. September 2022

8:00 9:00 VZ Heizungstausch Anmeldung
9:00 10:00 VZ Photovoltaik Anmeldung
10:00 11:00 VZ Dämmung Anmeldung
14:00 16:00 SWB BonnPlus PV  Email
16:00 18:00 BEA Photovoltaik Anmeldung

Donnerstag, 8. September 2022

12:15 13:30  VZ Photovoltaik Anmeldung
18:00 20:00  BEA Heizen ohne Gas & Öl Anmeldung

Freitag. 9. September 2022

10:30 12:30 BEA Heizen ohne Gas & Öl Anmeldung 
13:30 14:30 VZ Heizungstausch Anmeldung
14:30 15:30 VZ Photovoltaik Anmeldung
15:30 16:30 VZ Dämmung Anmeldung

 

 

Platzhalter (nicht löschen)

Hintergründe

Nach elf erfolgreichen Jahren gönnte sich der Bonner Energietag eine regenerative Auszeit, um mit einem neuen Konzept ab 2020 und mit dem Zusatz „Für klimabewusstes Bauen, Wohnen und Leben“ frisch ausgerichtet an den Start zu gehen.

Mit der Fokussierung auf den Klimaschutz geben die Veranstalter – Stadt Bonn, SWB Energie und Wasser, Verbraucherzentrale NRW und Bonner Energie Agentur (BEA) – den Energietagen ein zeitgemäßes Profil. Die bewährte Bau- und Sanierungsberatung wird durch die Themen nachhaltiges Wohnen, Mobilität sowie Klimaanpassung ergänzt. Damit wenden sich die Bonner Energietage an eine größere Besuchergruppe als zuvor der Bonner Energietag (2007-17) und die Bonner Solarwoche (1996-2006). Alle Bonnerinnen und Bonner, die das Klima schützen und mit eigenem Tun den Klimawandel aufhalten wollen, werden nun von den Angeboten angesprochen.

Klimabewusste Eigentümer*innen von Wohngebäuden und Wohnungen sowie Mieter*innen erhalten im kostenfreien Veranstaltungsprogramm viele Antworten auf aktuelle Fragestellungen, beispielsweise: Welches moderne Heizsystem passt zu meinem Haus und welche Fördermittel kann ich erhalten? Ist Wasserstoff eine sinnvolle Option für die Energieversorgung von morgen? Stichwort Photovoltaik: Was gibt es für aktuelle Tipps und Trends? Worauf sollte ich bei der Altbausanierung achten, um Energie zu sparen?

Ziel der Veranstaltungen ist es, die Besucher*innen über energiesparendes, klimaschonendes und nachhaltiges Bauen und Wohnen zu informieren. Es soll aufgezeigt werden, was möglich, sinnvoll und notwendig ist sowie die richtigen Schritte zur Umsetzung samt passenden Ansprechpersonen vermittelt werden.

Ansprechpartnerinnen:

Tina Enderer, Bonner Energie Agentur
Tel: 0228 77 50 60

Mail: te[at]bea.bonn.de

Claudia Walter, Stadt Bonn / Amt für Umwelt und Stadtgrün (Mo-Fr vormittags)
Tel: 0228 77 54 67

Mail: claudia.walter[at]bonn.de