Erfolgreiche virtuelle Premiere:

Bonner Energietage lieferten online Bausteine für klimabewusstes Bauen, Wohnen und Leben

 

Den Klimaschutz im Fokus, lieferten die diesjährigen Bonner Energietage vom 25. Mai bis 2. Juni und die sich erstmalig anschließende Beratungswoche spannende Anreize für umweltbewusstes Bauen, Wohnen und Leben. Beide Veranstaltungen fanden pandemiebedingt digital statt– und wurden mit mehr als 280 Teilnehmenden zu erfolgreichen Online-Premieren.

Für die Energiewende Energie einsparen

Die vier Veranstalter – die Leitstelle Klimaschutz der Bundesstadt Bonn, die Bonner Energie Agentur, die Verbraucherzentrale NRW sowie SWB Energie und Wasser – machten deutlich, dass ein Umdenken auf allen Ebenen notwendig ist, um dem Klimawandel zu begegnen und in Bonn zudem das angestrebte Ziel der Klimaneutralität 2035 zu erreichen. „Für die Energiewende müssen nicht nur erneuerbare Energien eingesetzt werden, sondern es muss unbedingt Energie eingespart werden – vor allem beim Bauen und Wohnen, aber auch in der Mobilität und im Alltag“, so Tina Enderer von der Bonner Energie Agentur zur Zielsetzung der Energietage.

Online-Vorträge zu Dämmung, Fenstertausch, Heizungstausch und Photovoltaik

Wie die Einsparung beim Wohnen gelingen kann, erfuhren die Teilnehmenden beispielsweise in Online-Vorträgen zu Klimaschutz, Dämmung, Fenstertausch, Heizungstausch und Photovoltaik. So gilt es, durch das Dämmen von Gebäuden zuerst den Heizverbrauch zu senken, um dann die noch erforderliche Energie für Heizung und Warmwasser mit erneuerbaren Energien decken.

Ökologische Dämmung gut gegen Hitze im Sommer

„Auch Gebäudedämmung ist ökologisch machbar, es stehen viele Dämmstoffe zur Verfügung“, entgegnete Sabine Breil, Energieberaterin der Bonner Energie Agentur, auf geäußerte Bedenken. „Bei der Dachdämmung sollte man auch auf den Hitzeschutz im Sommer achten, dafür ist z.B. Zellulose – sprich Altpapier – gut geeignet und auch umweltfreundlich“. Wie ein Haus komplett ohne Heizung auskommt, zeigte eindrucksvoll ein Vortrag über neu gebaute Passivhäuser in Bonn-Geislar.

Blick von Experten auf die potenzielle Solardachfläche

Über Photovoltaik informierten die Leitstelle Klimaschutz und SWB Energie und Wasser im Vortrag und auf einem Online-Infotag. Sie beantworteten Fragen von der idealen Anlagengröße über Besonderheiten bei Flachdach und Satteldach bis hin zu Speichern. „Ich konnte mir online mit einem Planungstool direkt die Dächer der Teilnehmenden anschauen und eine erste Abschätzung machen. Das kam gut an. Fast alle Interessenten hatten sich bereits über das Solardachkataster informiert, ob ihr Dach geeignet ist“, so Christoph Caspary von SWB Energie und Wasser.

 

Gebäudebegrünung für ein Plus an Nachhaltigkeit

Gebäude lassen sich auch begrünen. Das ist nicht nur schön anzuschauen, sondern im Hinblick auf Biodiversität, Feinstaubbindung und Reduzierung der Hitzebelastung ökologisch wertvoll. Deshalb gibt es auch ein städtisches Förderprogramm zur Gebäudebegrünung, über das am Bonner Energietag informiert wurde.

Engagierte Vorbilder bei der klimaneutralen Gebäudesanierung

Ein besonderes Highlight war die Abschlussveranstaltung der Bonner Energietage. Denn bei ihr zeigten drei Bonner Familien als inspirierende und engagierte Vorbilder in eigens produzierten Filmen, wie sie ihre Gebäude auf verschiedene Weise in Richtung Klimaneutralität fit gemacht haben. Sie machten deutlich, dass Energieberatung für sie alle als erster Schritt wichtig für das gute Gelingen ihrer Projekte war. „Es ist ein gutes Gefühl, sich auf den Weg zu machen“, motivierte Claudia Koch, die einen zero-Emission-Haushalt in Bonn-Holzlar führt, die Interessierten.

Energieberatung wichtige Hilfe bei Projektplanung

So war es nur zu passend, dass im Anschluss an die Fachvorträge Energieberaterinnen und -berater allen Teilnehmenden eine Woche lang umfangreich Rede und Antwort standen. Zum Beispiel, zu konkreten Möglichkeiten, CO2 bei der Haussanierung einzusparen oder zu Förderprogrammen, mit denen sich bei energetischen Maßnahmen bis zu 45 Prozent der Kosten bezuschussen lassen. Wer die Beratungswoche verpasst hat, kann sich trotzdem individuell beraten lassen. Die kostenfreie Beratung bei der BEA ist derzeit telefonisch oder im Video-Chat möglich, die Verbraucherzentrale NRW bietet Vor-Ort-Termine für 30 Euro an. Weitere Informationen sind zu finden unter www.energieberatung-bonn-rheinsieg.de.

Kinder bauten in einziger Präsenzveranstaltung der Energietage Solar-Roboter

Die einzige Präsenz-Veranstaltung der Bonner Energietage, die die Pandemie zuließ, war der Kinder-Workshop „Energie aus der Sonne: Wir bauen einen Solar-Roboter“. Die Kinder waren begeistert dabei. Sie zeigten nicht nur große Ideenvielfalt bei ihren Kreationen, sie führten sie als kleine Multiplikatoren für mehr Klimafreundlichkeit auch stolz vor.

2022 finden die Bonner Energietage Ende August statt.

Geplant ist wieder ein großer Infotag auf dem Bonner Münsterplatz, mit buntem Programm und vielen Infoständen. Interessierte Firmen aus der Region Bonn / Rhein-Sieg können sich melden unter te(at)bea.bonn.de

 

Kostenfreies Programm

 

Wir arbeiten derzeit am Programm für das kommende Jahr.

Flyer_Bonner Energietage 2021

Platzhalter (nicht löschen)

1. Online-Vorträge

keine Vorträge buchbar

2. Mitmach-Aktionen

keine Mitmach-Aktionen buchbar

3. Info- und Beratungstag

Der Info- und Beratungstag findet am 27.8.2022 auf dem Bonner Münsterplatz statt. Weitere Informationen folgen.

Hintergründe

Nach elf erfolgreichen Jahren gönnte sich der Bonner Energietag eine regenerative Auszeit, um mit einem neuen Konzept ab 2020 und mit dem Zusatz „Für klimabewusstes Bauen, Wohnen und Leben“ frisch ausgerichtet an den Start zu gehen.

Mit der Fokussierung auf den Klimaschutz geben die Veranstalter – Stadt Bonn / Leitstelle Klimaschutz, SWB Energie und Wasser, Verbraucherzentrale NRW und Bonner Energie Agentur (BEA) – den Energietagen ein zeitgemäßes Profil. Die bewährte Bau- und Sanierungsberatung wird durch die Themen nachhaltiges Wohnen, Mobilität sowie Klimaanpassung ergänzt. Damit wenden sich die Bonner Energietage an eine größere Besuchergruppe als zuvor der Bonner Energietag (2007-17) und die Bonner Solarwoche (1996-2006). Alle Bonnerinnen und Bonner, die das Klima schützen und mit eigenem Tun den Klimawandel aufhalten wollen, werden nun von den Angeboten angesprochen.

Klimabewusste Eigentümer*innen von Wohngebäuden und Wohnungen sowie Mieter*innen erhalten im kostenfreien Veranstaltungsprogramm viele Antworten auf aktuelle Fragestellungen, beispielsweise: Welches moderne Heizsystem passt zu meinem Haus und welche Fördermittel kann ich erhalten? Ist Wasserstoff eine sinnvolle Option für die Energieversorgung von morgen? Stichwort Photovoltaik: Was gibt es für aktuelle Tipps und Trends? Worauf sollte ich bei der Altbausanierung achten, um Energie zu sparen?

Ziel der Veranstaltungen ist es, die Besucher*innen über energiesparendes, klimaschonendes und nachhaltiges Bauen und Wohnen zu informieren. Es soll aufgezeigt werden, was möglich, sinnvoll und notwendig ist sowie die richtigen Schritte zur Umsetzung samt passenden Ansprechpersonen vermittelt werden.

Ansprechpartnerinnen:

Tina Enderer, Bonner Energie Agentur
Tel: 0228 77 50 60

Mail: te[at]bea.bonn.de

Claudia Walter, Stadt Bonn / Leitstelle Klimaschutz (Mo-Fr vormittags)
Tel: 0228 77 54 67

Mail: claudia.walter[at]bonn.de